Am gestrigen Sonntag gewannen die Cologne Centurions ihr viertes Saisonspiel und stehen somit auf dem zweiten Platz der Division South in der ELF. Die Kölner siegten in einem spannenden Spiel mit 33:31 gegen Panthers Wroclaw aus Polen.

Madre London wurde zum MVP der 7. Woche der ELF ausgezeichnet (Foto: Oliver Jungnitsch)Madre London #28 wurde zum MVP der 7. Woche der ELF ausgezeichnet (Foto: Oliver Jungnitsch)

Es war bereits das dritte Heimspiel der Centurions in der ELF und aus verschiedenen Gründen ein besonderes: Zum einen wollten die Kölner die Niederlage gegen den Gast aus Polen vergessen machen und zum anderen wollte man den Opfern der Flutkatastrophe helfen. Beides gelang, obwohl die sportliche Aufgabe bis zum Ende sehr spannend gemacht wurde. Aber der Reihe nach ...

Die Centurions luden Betroffene der Flut ein, damit sie sich ein paar Stunden von den Strapazen und Nöten ablenken konnten. Sie waren bei diesem Spiel Ehrengäste der Kölner. Einem von ihnen wurde die Ehre des Coin-Toss zuteil, der gestern 16 Jahre jung wurde: Tim May aus Erftstadt-Kierdorf. Damit aber nicht genug, denn bereits im Vorfeld sammelten die Cologne Centurions für die Betroffenen in den Krisengebieten. Dabei kamen über 4.500 Euro (inklusive Sachspenden) zusammen.

Der siebte Spieltag begann für die Panthers Wroclaw mit dem Kickoff und die Gastgeber starteten an der eigenen 22 Yardline. Die Centurions kamen im ersten Drive bis zur 17 Yardline der Gäste, an der sie den vierten Versuch nicht erfolgreich abschlossen. Nach Punts beider Teams gehörten die ersten Punkte den Panthers. Nach Pass von Quarterback Lukas O’Connor #2 auf seinen Wide Receiver Bartosz Dziedzic #15 gab es den ersten Touchdown des Spiels. Der PAT misslang und somit gingen die Gäste aus Polen mit 6:0 in Führung.

Cologne Centurions hatten in der ersten Hälfte gegen Wroclaw Panthers häufiger das Nachsehen (Foto: Oliver Jungnitsch)Die Cologne Centurions hatten in der ersten Hälfte gegen Wroclaw Panthers häufiger das Nachsehen (Foto: Oliver Jungnitsch)

Im zweiten Quarter konnten die Kölner punkten. Hier arbeiteten sie sich von der eigenen 4 Yardline bis in die Endzone des Gegners vor. Dabei war es Running Back Madre London #28, der mit Läufen die Distanz fast im Alleingang überbrückte. Sehenswert war besonders sein Lauf über 86 Yards. Den Touchdown erzielte London nach einem Laufspiel von der 2 Yardline. Kicker Daniel Schumacher #2 sorgte mit dem PAT für die 7:6 Führung der Kölner.

In der restlichen Zeit nutzen die Polen aus, dass sie schon vor dem Beitritt in die ELF ein eingespieltes Team waren. So konnte RB Mark Herndon #24 für den nächsten Touchdown sorgen (PAT gut - Dawid Pańczyszyn #11). Die Panthers Wroclaw gingen somit wieder mit 13:07 in Führung. Bis zur Pause kamen die Gäste noch zu zwei Fieldgoalversuchen. Der erste Versuch wurde an der 41 Yardline durch Kicker Tadhg Leader #44 zum 7:16 verwandelt. Im Zweiten scheiterte er von der 48 Yardline.

Anfangs der zweiten Hälfte sah es für die Centurions nicht gut aus, denn bereits nach 1:44 Min/Sek war es ein Pass von Quarterback O’Connor auf Przemysław Banat # 82, der den Ball in der Endzone fing (PAT nicht gut – Spielstand: 07:22). Nach einem weiteren Punt der Centurions Offense war es die Defense, die für Punkte und die Wende im Spiel sorgte. Centurions DB Paul Steffen fing den Pass von O’Connor ab und sorgte mit einem Pick6 für den Anschluss zum 14:22 (PAT Schumacher). Auch der nächste Angriff der Gäste aus Polen endete mit einem Ballverlust. So konnte DB Dartez Jacobs #24 den Fumble an der 35 Yardline der Panthers sichern. Nur einen Versuch später lief London die 35 Yards zu seinem nächsten Touchdown. Die anschließende TPC konnte nicht erfolgreich beendet werden, somit bleib es beim 20:22.

Im vierten Quarter war es wieder Running Back Madre London der für Punkte der Hausherren sorgte - und das gleich doppelt. Erst nach einem Lauf über 11 und dann über 2 Yards gab es für ihn die Touchdowns drei und vier (TPC nicht gut / PAT Schumacher). Da die Gäste zwischenzeitig noch ein Fieldgoal erzielten, stand es 33:25.

Zwar kamen die Panthers nach einem Laufspiel von Herndon noch auf 33:31 heran (TPC nicht gut), jedoch konnten die Centurions die Zeit gut herunterspielen. Nach dem Abpfiff war die Freude auf Kölner Seite groß. Viel Zeit bleibt ihnen jedoch nicht, denn bereits am nächsten Samstag geht es für sie weiter. Die Cologne Centurions sind dann zu Gast bei den Barcelona Dragons. Die Panthers Wroclaw haben eine Bye-Week, dann haben die Galaxy aus Frankfurt zu Gast.

Bildergalerie:

Eine Auswahl von 94 Fotos:

Best Of - 9 Pics:

Oliver Jungnitsch - NRW Football / FandS.pics

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.